Internet und Hostinglösungen
  • Werbung
  • Schlagwörter

Debian LVM Partition vergrössern

Vorwort


Ich erkläre Ihnen hier, wie Sie eine LVM Partition eines Linux Debian Systems basierend auf VMware vSphere erweitern.

Vorbereitung


Stoppen Sie die virtuelle Maschine und entfernen Sie vorhandene eventuell Snapshots. Erweitern Sie die Festplatte auf die gewünschte Grösse.

Partitionserweiterung


Partition erstellen


Damit die den zusätzlichen Festplattenspeicher verwenden können, müssen Sie zuerst eine weitere Partition erstellen:
cfdisk

Wählen Sie den feien Speicher (free Space) aus und wählen Sie New dann Primarygeben Sie darauf die Grösse der neuen Partition an. Überprüfen Sie die Änderungen und bestätigen Sie diese mit Write und verlassen Sie das Programm mit Quit.
                           cfdisk (util-linux 2.20.1)

Disk Drive: /dev/sda
Size: 1000000716800 bytes, 1000.0 GB
Heads: 255 Sectors per Track: 63 Cylinders: 121576

Name Flags Part Type FS Type [Label] Size (MB)
------------------------------------------------------------------------------
sda1 Boot Primary ext4 1998.59*
sda5 NC Logical LVM2_member 497999.16*
Pri/Log Free Space 500000.89*


Initialisieren der Partition


Damit Sie die zusätzliche Partition für LVM verwenden können und einer Volume Gruppe zugewiesen werden können, müssen Sie das physikalische Volume erst initialisieren.

Sie benötigen nun die Partitionsnummer, diese können Sie wie folgt herausfinden:
fdisk -l /dev/sda|grep Linux
/dev/sda1   *        2048     3905535     1951744   83  Linux
/dev/sda5 3907584 976562175 486327296 8e Linux LVM
/dev/sda6 976562239 1953126399 488282080+ 83 Linux


Erstellen Sie nun das physikalische Volume mit:
pvcreate /dev/sda6

Sollten Sie folgende Fehlermeldung erhalten:
Device /dev/sda6 not found (or ignored by filtering).
Dann führen Sie folgenden Befehl aus:
partprobe /dev/sda
Darauf sollen Sie das Volume erstellen können:
Writing physical volume data to disk "/dev/sda3"
Physical volume "/dev/sda3" successfully created

Dies können Sie wie folgt überprüfen:
pvs[/code
PV         VG          Fmt  Attr PSize   PFree
/dev/sda5 shakespeare lvm2 a-- 463.80g 0
/dev/sda6 lvm2 a-- 465.66g 465.66g


Volume Group erweitern


Damit Sie das gewünschte logische Volume vergrössern können, müssen Sie zuerst die Volume Gruppe vergrössern:
vgextend shakespeare /dev/sda6
Volume group "shakespeare" successfully extended

Dies können Sie erneut prüfen:[code]vgs
VG          #PV #LV #SN Attr   VSize   VFree
shakespeare 2 2 0 wz--n- 929.46g 465.66g


Logisches Volume erweitern


Nun können Sie das logische Volume vergrössern:
lvextend -l +100%FREE /dev/mapper/shakespeare-root
Extending logical volume root to 925.73 GiB
Logical volume root successfully resized


Dateisystem erweitern


Um den zusätzlichen Speicherplatz auch nutzen zu können, müssen Sie noch das Dateisystem vergrössern. Ich verwende hier ext4 als Dateisystem, welches eine Dateisystemerweiterung problemlos unterstützt. Beachten Sie dass dieser Vorgang etwas I/O auf den Festplatten verursacht und je nach Grösse der Partition einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Ich empfehle diesen Vorgang zu einer Zeit durchzuführen, an der Ihr System am wenigsten verwendet wird.
resize2fs -p /dev/mapper/shakespeare-root
resize2fs 1.42.5 (29-Jul-2012)
Das Dateisystem auf /dev/mapper/shakespeare-root ist auf / eingehängt; Online-Grössenveränderung nötig
old_desc_blocks = 29, new_desc_blocks = 58
Eine Online-Grössenänderung von /dev/mapper/shakespeare-root auf 242675712 (4k) Blöcke wird durchgeführt.
Das Dateisystem auf /dev/mapper/shakespeare-root ist nun 242675712 Blöcke groß.

Überprüfen Sie ob das Dateisystem erfolgreich erweitert wurde:
df -h
Dateisystem                  Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
rootfs 912G 3.6G 862G 1% /
udev 10M 0 10M 0% /dev
tmpfs 202M 244K 202M 1% /run
/dev/mapper/shakespeare-root 912G 3.6G 862G 1% /
tmpfs 5.0M 0 5.0M 0% /run/lock
tmpfs 403M 12K 403M 1% /run/shm
/dev/sda1 1.9G 53M 1.7G 3% /boot