Wissensdatenbank
Buehl, Kevin
26 März 2018
03 April 2018
2.927

Wissensdatenbank

Basisimage für Differenzierende Festplatten mit Hyper-V erstellen

Vorwort


Ich möchte auf einem Server ein kleines Test LAB einrichten, da auf diesem System zum Grossteil nur Windows Systeme ausgeführt werden, habe ich mich entschieden für die Windows Server ein Basisimage zu erstellen. Der Vorteil der Differenzierung ist, das Sie ein Basisimage mit Windows inkl. allen Updates und bei bedarf auch Software erstellen. Dieses wird dann mit einem Schreibschutz versehen und kann nie wieder geändert werden. Alle virtuellen Maschinen basieren auf diesem Basisimage und Sie sparen somit Speicherplatz, da Sie nicht mehr für jede VM das Betriebssystem in die VHD installieren. Zusätzlich sparen Sie auch Zeit beim erstellen von neuen virtuellen Maschinen.

Vorbereitung

Windows InstallationWindows Installation

Windows Installation

Windows UpdatesWindows Updates

Windows Updates


Erstellen Sie eine virtuelle Maschine, am besten mit maximal Möglichen Ressourcen, um die Installation und die Installation von Updates zu beschleunigen. Erstellen Sie eine VHD an einem beliebigen Ort, bei mir C:\Hyper-V\vhd mit einem Aussagekräftigem Name wie zum Beispiel nt10.00_2016_d.vhdx, welcher sich aus der NT Version der Windows Version und der Umgebung (Core oder Desktop) zusammensetzt.


Installieren Sie nun das Microsoft Windows Beitreibsystem auf der virtuellen Festplatte.




Auf grosse Konfigurationsanpassungen nach der Installation können Sie verzichten, da diese später durch den Sysprep verloren gehen. Verbinden Sie die virtuelle Maschine mit dem Internet (wenn nicht bereits geschehen), laden und installieren Sie alle Windows Updates.


Sysprep

SysprepSysprep

Sysprep


Sollten Sie später nochmals eine VHD Vorlage oder eine .wim Datei erstellen, empfehle ich Ihnen die Virtuelle Maschine nach der Installation herunterzufahren und die VHD zu kopieren. Dann haben Sie immer ein Image mit allen Updates und können dieses auch regelmässig aktualisieren und von diesem Image eine Vorlage erstellen. Starten Sie anschliessend die VM wieder und führen Sie ein Syspep aus. Achten Sie darauf das die VM nach dem Sysprep heruntergefahren wird.

Komprimieren

VHD KompirmierenVHD Kompirmieren

VHD Kompirmieren


Nachdem Sie Sysprep ausgeführt haben und wie VM heruntergefahren wurde, wählen Sie im Hyper-V-Manager in den Aktionen (rechts) unter dem Menüpunkt des Hypervistors den Eintrag Datenträger bearbeiten.

Wählen Sie im Bereich Datenträger suchen die zuvor erstellte (mit Sysprep) Festplatte aus und klicken Sie Weiter.

Als Aktion wählen Sie Komprimieren und klicken Sie danach auf Weiter.

Schreibschutz

VHD SchreibsutzVHD Schreibsutz

VHD Schreibsutz


Die VHD darf sobald diese von einer VM genutzt wird nicht mehr geändert werden. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt das VHD Basisimage mit einem Schreibschutz versehen. Anschliessend ist die Erstellung des Basisimages abgeschlossen und Sie können nun virtuelle Maschinen mit diesem Image einrichten.

Neue VM erstellen

Neue virtuelle FestplatteNeue virtuelle Festplatte

Neue virtuelle Festplatte


Neue virtuelle Maschinen erstellen Sie nun ohne Festplatte. Diese wird nachdem wie virtuelle Maschine erstellt wurde hinzugefügt. Klicken Sie dazu in den Einstellungen der virtuellen Maschine auf den SCSI Controller und wählen Sie dann in der Liste Festplatte aus, klicken Sie dann auf Hinzufügen und auf Neu.

Danach öffnet Sie der Assistent für neue virtuelle Festplatten, klicken Sie auf Weiter und wählen Sie als Datenträgertyp [Differenzierung[/b] aus und bestätigen Sie die Auswahl mit Weiter. Nun wählen Sie den Pfad für die neue VHD, in diese alle Änderungen geschrieben werden. Bei Datenträger konfigurieren wählen Sie das zuvor erstellte VHD Basisimage aus. Schliessen Sie den Vorgang mit Weiter und Fertig stellen ab.